Veranstaltungen

« Juni 2017 » loading...
MDMDFSS
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
30
1
2
AGB 2017-06-13T06:26:00+00:00

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Friedrich A. v. Hayek Institut

IIAE

The International Institute

„Austrian School of Economics“

Internationales Institut

„Österreichische Schule der Nationalökonomie“

 

§ 1 Allgemeines

Unsere Geschäftsbedingungen gelten für alle auf unserer Internetseite angebotenen Leistungen und sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Verträge. Abweichungen binden uns nur, wenn sie schriftlich vereinbart sind.

§ 2 Angebote

Unsere Angebote erfolgen freibleibend.

§ 3 Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

§ 4 Transport

Sofern nichts anderes vereinbart ist, erfolgt der Versand der Ware auf Kosten und Gefahr des Kunden. Wir wählen die uns günstig erscheinende Versand- und Verpackungsart.

§ 5 Lieferzeit

Die von uns angegebene Lieferzeit beginnt mit der Bestellung und wird mit dem Tag der Versendung bzw. Versandbereitschaft eingehalten.

§ 6 Gewährleistung

Wir gewährleisten für die Dauer von 24 Monaten, dass die Waren den Beschreibungen entsprechen und nicht mit Fehlern behaftet sind, die ihre Tauglichkeit demgegenüber aufheben oder mindern. Eine unerhebliche Minderung bleibt außer Betracht. Nicht gehaftet wird für den Inhalt der Ware, insbesondere die Richtigkeit der darin enthaltenen Texte, Übersendungen, Abbildungen etc.

Treten bei vertragsgemäßer Nutzung Fehler auf, hat der Kunde diese unverzüglich, spätestens binnen 7 Tagen, in nachvollziehbarer Form, unter Angabe der für die Fehlerbeseitigung zweckdienlichen Informationen zu melden, und zwar auf unseren Wunsch schriftlich. Er hat uns im Rahmen des Zumutbaren bei der Beseitigung von Fehlern zu unterstützen.

Der Kunde kann eine angemessene Frist für die Beseitigung der Fehler setzen. Verstreicht sie nutzlos, kann er unter den gesetzlichen Voraussetzungen Herabsetzung der Vergütung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

Die Gewährleistung erlischt für solche Waren, die der Kunde ändert oder in die er in anderer Weise eingreift, es sei denn, dass der Kunde im Zusammenhang mit der Fehlermeldung nachweist, dass er für den Fehler nicht ursächlich ist.

Wir können die Vergütung des Aufwandes verlangen, soweit wir auf Grund einer Fehlermeldung tätig geworden sind und nachweisen, dass kein Fehler vorgelegen hat.

§ 7 Schadenersatz

Wir leisten nur Schadenersatz, wenn uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorzuwerfen ist. Der Höhe nach ist ein allfälliger Schadenersatz mit dem Preis der Ware begrenzt.

Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Nutzung der Internetseite entstehen, wird – soweit gesetzlich zulässig – ausgeschlossen.

§ 8 Urheberrechte

Alle Inhalte der Ware sind urheberrechtlich geschützt. Der Kunde nimmt die Rechte Dritter an der Ware zur Kenntnis und wird diese nicht zu geschäftlichen Zwecken weiter verwenden. Jede Nutzung (Speicherung, Verarbeitung, Übersetzung etc) oder Weitergabe an Dritte ohne unsere Zustimmung bzw. des Urhebers ist unzulässig.

§ 9 Zahlung

Soweit nichts anderes bestimmt ist, sind die Rechnungen binnen 14 Tagen zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug werden neben Mahn- und Inkassokosten 1 % pro Monat Verzugszinsen in Ansatz gebracht.

Allen Preisen wird die Umsatzsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe hinzugerechnet.

§ 10 Aufrechnung

Die Aufrechnung von Gegenforderungen gegen unsere Ansprüche ist ausgeschlossen; es sei denn, sie ist gerichtlich festgestellt oder von uns anerkannt.

§ 11 Sonderbestimmungen für Verbraucher

Ein Verbraucher im Sinn des Konsumentenschutzgesetzes kann von einem im Fernabsatz geschlossenen Vertrag oder einer im Fernabsatz abgegebenen Vertragserklärung bis zum Ablauf der im nachfolgenden Absatz genannten Frist zurücktreten. Es genügt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird.

Die Rücktrittsfrist beträgt sieben Werktage, wobei der Samstag nicht als Werktag zählt. Sie beginnt mit dem Tag ihres Eingangs beim Verbraucher.

Im Fall des Rücktritts wird der Kaufpreis nur gegen Zurückstellung der wiederverkaufsfähigen, originalverpackten Ware erstattet.

§ 12 Verkürzung über die Hälfte

Die Anwendbarkeit des § 934 ABGB wird ausgeschlossen.

§ 13 Anzuwendendes Recht, Gerichtsstand

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss entgegenstehender Verweisungsnormen. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Wien. Ist der Kunde Verbraucher, ist für allfällige Rechtsstreitigkeiten jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Verbrauchers liegt.