Veranstaltungen

« Oktober 2017 » loading...
MDMDFSS
25
26
27
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
12
14
15
16
17
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5

Börsen ~ Umfeld – 27. März 2015

AKZENTE: Jemen-Konflikt – EU – Griechenland – Deutschland – Österreich

HEUTE     –     ZULETZT    –     MÄRKTE      –       THEMEN     –     UMFELD
International – Okzident I – Okzident II – Afrika – Orient I – Orient II – Europa
                           Schweiz – EU – Deutschland – Österreich
NACHRICHTENPROVIDER – HISTORISCHER KALENDER – ERLÄUTERUNGEN

In eigener Sache
OSTERFERIEN: Demnächst gibt es für dieses Blogforma ein Time-Out bis in die zweite Nachosterwoche hinein.
AUS ORGANISATORISCHEN GRÜNDEN erscheint ‘Börsen ~ Umfeld’  in den nächsten Tagen in verringertem Umfang.
NEUES FORMAT:   Am vergangenem Sonntag, den 22. März 2015, wurde auf der Website des Hayek-Institutes das neue Format ‘Börsen ~ Umfeld – Kommentare und Analysen’ erstmals veröffentlicht: mehr dazu hier.

HEUTE – 08:45 

„Derjenige, der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.“ (Sigmund Freud)


TAGESTHEMEN


GOLFREGION / JEMEN – Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition hat in der Nacht zum Freitag ihre Angriffe im Jemen laut AFP fortgesetzt. Augenzeugen berichteten von Angriffen auf die Militärbasis Al-Samaa und den Stützpunkt Al-Istiklal in der Hauptstadt Sanaa. Der von der Huthi-Miliz kontrollierte Sender Al-Massira berichtete ebenfalls, Kampfflugzeuge hätten ihre Stellungen in der Hauptstadt angegriffen, daraufhin habe die Miliz Luftabwehrwaffen eingesetzt. Nach Angaben örtlicher Beamter sowie Augenzeugen zufolge war am Donnerstagabend außerdem der von den Huthi-Rebellen kontrollierte Militärstützpunkt Al-Tarik in der drittgrößten Stadt Taes im Südwesten des Landes aus der Luft angegriffen worden. Saudi-Arabien und mehrere weitere arabische Staaten hatten in der Nacht zum Donnerstag militärisch in den Konflikt im Jemen eingegriffen. Dort kämpft die Huthi-Miliz gegen die Führung von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi.

GRIECHENLAND – Die griechische Regierung hat erstmals seit ihrem Amtsantritt mit der Schweiz über unversteuertes griechisches Geld auf Schweizer Bankkonten gesprochen.

AKTUELLES: [HANDELSBLATT Schlagzeilen-Ticker] [DF – aktuelle Nachrichten] [ORF – aktuelle Nachrichten


AKTIEN


OECD  – Finanzmarkt – Hinweise auf die Finanzmarktstabilität weltweit (Bild anklicken => größer und bessere Qualität)

                 

OECD Interim Economic Outlook March 2015 (fol. 20)               OECD Interim Economic Outlook March 2015 (fol. 21)
.                                            OECD Interim Economic Outlook March 2015

DEUTSCHLAND: -LEICHTE GEWINNE – Zum Wochenausklang dürfte der deutsche Aktienmarkt am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel starten. Der Wertpapierhändler IG taxierte den Dax am Morgen 0,38 Prozent höher auf 11 889 Punkte. Dabei behielten die Anleger den Bürgerkrieg im Jemen im Blick, sagte Marktstratege Stan Shamu von IG. Saudi-Arabien hatte gemeinsam mit arabischen Verbündeten mit Waffengewalt eingegriffen. Der Konflikt in der Region droht sich damit auszuweiten. Der Jemen-Konflikt hatte zu Kursverlusten in dieser Woche geführt.
=> TRENDUMFRAGE/DAX dürfte sich gut behaupten
=> Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte sich nach Rückschlag erholen

EUROPA: – AUSBLICK: Die Aktienmärkte dürften die eingeleitete Erholung fortsetzen. „Sollte der Euro den Abwärtstrend zum Dollar wieder aufnehmen, dann dürften Aktien positiv darauf reagieren“, sagt Shamu. Vor allem der DAX habe eine hohe Korrelation zum Wechselkurs Euro/Dollar aufgewiesen und dürfte folglich der größte Nutznießer eines erneut abwertenden Euro sein. Dieser handelt seit dem Vorabend in einer engen Spanne von 40 Pips zwischen 1,0856 und 1,09896. Ein anderer Händler ist hingegen skeptisch: „Ich denke, dass Anleger vor dem Monats- und Quartalsende noch Geld vom Tisch nehmen“. Die Nervosität und Vorsicht an den Märkten nähmen zu. So hätten am Vortag an der Eurex erstmals seit dem großen Verfall vor einer Woche wieder die Puts auf den DAX überwogen. *** RÜCKBLICK: Eine im späten Handel einsetzende Euro-Schwäche führte am Vortag dazu, dass Europas Börsen nur mit leichten Verlusten geschlossen haben. Übergeordnet hieß es, dass sich nach der Rally seit Jahresbeginn die Börsen nun in einer Konsolidierungsphase befänden. Die Marktrisiken würden wieder verstärkt wahrgenommen. Etwas belastend wirkten die Luftschläge Saudi-Arabiens gegen die schiitischen Huthi-Rebellen im Jemen, was den Ölpreis antrieb. Mit dem Anstieg des Ölpreises gerieten Aktien von Fluggesellschaften unter Druck. In Zürich haussierte die Aktie von Clariant. Im Handel wurde auf einen FT-Bericht verwiesen, demzufolge Evonik Interesse an einer Übernahme der Schweizer haben soll. Clariant legten um 10,3 Prozent zu, Evonik verloren 1,4 Prozent. Die Aktie des Londoner Börsenbetreibers LSE fiel um 5,6 Prozent. Belastend wirkte sich aus, dass die Börse Dubai, ein Investmentvehikel des Emirates, seine komplette Beteiligung in Höhe von 17,4 Prozent verkauft hatte.

USA: – LEICHTE VERLUSTE – Die US-Börsen haben am Donnerstag ihre Verluste im Handelsverlauf teilweise wieder abgeschüttelt. Angesichts der kräftigen Verluste im Technologiesektor am Vortag hätten Anleger wieder Kaufgelegenheiten gewittert, begründete ein Marktanalyst die im späteren Verlauf erfolgte Erholung. Der Dow Jones Industrial beendete den Tag mit minus 0,23 Prozent bei 17 678,23 Punkten.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Die asiatischen Börsen haben am Freitag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der Nikkei-225-Index setzte seine jüngste Talfahrt fort und fiel um annähernd 1 Prozent. Marktbeobachter sprachen von Gewinnmitnahmen zum Abschluss des im März endenden Geschäftsjahres. Auch der Hang-Seng-Index in Hongkong lag leicht im Minus. Dagegen gewannen die Festland-Börsen in China, getrieben von Eisenbahn- und Baufirmen, die sich Hoffnungen auf staatliche Aufträge machen.
=> MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich zum Wochenausklang

DAX                    11.843,68	-0,18%
XDAX                   11.870,71	 0,09%
EuroSTOXX 50		3.669,79	-0,39%
Stoxx50        	    	3.421,87	-0,64%

DJIA                   17.678,23	-0,23%
S&P 500        		2.056,15	-0,24%
NASDAQ 100  		4.315,26	-0,32%

Nikkei 225             19.285,63        -0,95%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL / METALLE


RENTEN: – KEINE KLARE RICHTUNG – Der Bund-Future dürfte unverändert starten und den Tag über vergleichsweise orientierungslos zwischen 157,80 und 158,95 schwanken, schrieb Dirk Gojny von der Essener National-Bank in einem Kommentar am Freitagmorgen. Von den Konjunkturdaten werde es kaum marktbewegende Impulse geben. Die Experten der Helaba erwarten den Dax-Future in einer Spanne von157,46 bis 158,95.

Bund-Future   		158,39		0,15%
T-Note-Future 		128,36		-0,02%
T-Bond-Future		162,72		-0,08%

ANLEIHEN ÖSTERREICH: : im Bann (?) von HETA-Zahlungsausfall, HAA-Haftungsdebatte, OeVAG, Staatsschulden-Neuberechnung, Steuerreformdebatte, AKTUELLE RATINGS: Fitch  (ORF,  13.2.2015): AA+;  S&P  (ORF, 26.2.2015) : AA+ stabil A-1+, MOODY’S setzt Bewertung aus (ORF, 27. Februar 2015), zuletzt: Aaa stabil P-1

Rating der Bundesländer und Banken – GRAPHIK der “Die Presse” vom 24. März 2015  

10-jährige Referenzanleihe der Republik Österreich aktuell – [interaktiver LINIENCHART, Zeitrahmen wählen]
10-jährige Referenzanleihe der Republik Österreich aktuell – [Interaktiver KERZENCHART, Zeitrahmen wählen]
[Bundesanleihen-Österreich] [Kapitalmarktgesetz (RIS)]  
Österreichischer Zinssatz je Laufzeit aktuell – Österreichische „Zinskurve“ [Schaubild und Tabelle]
[OeKB-Zinsstrukturkurve Bundesanleihen] [OeKB-SMR bis 31. März 2015] [Anleihenindizes]   [OeKB-Bundesanleihen-Statistik] [OeKB-Bundesanleihen-Auktionskalender]   –  [OeKB-Emissionskalender] Österreich-Rating-OeKB   Österreich-Rating im weltweiten Vergleich – Trading Economics
Fiskalindikatoren laut Maastricht inkl. Finanzschuld des Bundes – Aktuelle Entwicklung (OeNB)
Erste Ergebnisse zu österreichischen Staatshaftungen, notleidenden Darlehen, Verbindlichkeiten und Aktiva öffentlicher Unternehmen gemäß EU-Six-Pack-Haushaltsrichtlinie (Statistik Austria, 2. Februar 2015)
Staatsanleihen weltweitSpreads zu Bund und T-Note
Staatsanleihen weltweit – Vergleich untereinander
Makroökonomie Österreich
OeKB-Pensionskassen-Perfomances für unterschiedliche Veranlagungstypen

DEVISEN: – EURO UNTER 1,09 DOLLAR – Der Eurokurs schwächelt zum Wochenschluss wieder. Nachdem die Gemeinschaftswährung in den vergangenen Tagen zeitweise über 1,10 US-Dollar gestiegen war, kostete sie am Freitagmorgen 1,0885 Dollar und damit etwa so viel wie im späten New Yorker Handel. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs tags zuvor auf 1,0973 Dollar festgelegt; der Dollar kostete damit 0,9113 Euro.
=> Devisen: Euro unter 1,09 Dollar

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		  1,0885	 0,01%
USD/Yen             	119,17		-0,02%
Euro/Yen       		129,71		-0,01%

ROHÖL – BILLIGER – Die Ölpreise sind am am Freitag zunächst gefallen. Händler sprachen von einer Gegenbewegung nach den Gewinnen des Vortags, als die Preise wegen des Kriegs im Jemen deutlich ansprangen. Am Morgen kostete ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 58,18 US-Dollar und damit 1,01 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,00 Dollar auf 50,44 Dollar.
=> Ölpreise fallen – HEUTE FRÜH
=> Ölpreise legen wegen Jemen-Konflikt deutlich zu – GESTERN ABEND

Sorte/Handelsplatz  aktuell  Vortag (Settlmt)  Bewegung %  Bewegung abs. 
WTI/Nymex           50,43    51,43             -1,94       -1,00 
Brent/ICE           58,11    59,19             -1,82       -1,08

METALLE – In Zeiten der Unsicherheit war auch Gold gefragt. Der Preis stand zum Settlement bei 1.205 Dollar und damit 0,7 Prozent höher. Es war das höchste Niveau seit Anfang März. Schwere Unwetter in Chile haben derweil die Kupferpreise am Vortag nach oben getrieben. Mehrere große Kupferminen mussten vorübergehend geschlossen werden, die chilenische Regierung verhängte über die Region im Norden des Landes den Notstand. An der LME stiegen die Kupferpreise um 0,8 Prozent auf 6.174 US-Dollar pro Tonne.
=> Gold steigt wegen Jemen-Konflikt über 1200 Dollar – GESTERN

Metall              aktuell        Vortag  Bewegung %  Bewegung abs. 
Gold (Spot)        1.203,32      1.204,66       -0,1%          -1,34 
Silber (Spot)         17,09         17,09       -0,0%          -0,01 
Platin (Spot)      1.152,50      1.154,58       -0,2%          -2,08 
Kupfer-Future          2,79          2,81       -0,8%          -0,02

Quellen allgemein (soweit oben nicht gesondert ausgewiesen): dpa-AFX, Dow Jones News,  FuW-Morgenreport, Reuters

[Morning Briefing DE+Europa (DJ)] [Morning Briefing USA+Asien (DJ)] [Morning Briefing Schweiz – nicht eingelangt]

KONJUNKTUR- und WIRTSCHAFTSTERMINE HEUTE, 27. MÄRZ und der LAUFENDEN WOCHE  13WELTWEIT

-DE 
  08:00 Import-/Exportpreise Februar 
        Importpreise 
        PROGNOSE: +0,5% gg Vm/-3,8% gg Vj 
        zuvor:    -0,8% gg Vm/-4,4% gg Vj 
-US 
  13:30 BIP 4Q (3. Veröffentlichung) 
        annualisiert 
        PROGNOSE:   +2,4% gg Vq 
        2. Veröff.: +2,2% gg Vq 
        3. Quartal: +5,0% gg Vq 
        BIP-Deflator 
        PROGNOSE:   +0,1% gg Vq 
        2. Veröff.: +0,1% gg Vq 
        3. Quartal: +1,4% gg Vq 
 
  15:00 Index der Verbraucherstimmung der Uni Michigan März 
        (2. Umfrage) 
        PROGNOSE:   92,0 
        1. Umfrage: 91,2 
        zuvor:      95,4

POLITIK- u.a. TERMINE (HANDELSBLATT Morning Briefing, NZZ am Morgen,  u.a.)

PRESSESPIEGEL – ÜBERSICHTEN – AKTUELLE NACHRICHTEN – ANALYSTEN

[DJ-Überblick am Morgen – nicht eingelangt][DJ-Pressespiegel Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte Branchen] [dpa-AFX Konjunktur-Überblick] [DJ-Pressespiegel Unternehmen] [dpa-AFX Unternehmens-Überblick]

20150326_Neu-4-VORLAGE  [Tagesübersicht Wirtschaft Schweiz][Deutschlandfunk (DF) – Wirtschaftspresseschau Mo-Fr 13:55] [DF – Presseschau International Mo-Sa 12:50] [DF – Presseschau Deutschland Mo-Sa 07:05] [DF – Presseschau Vorabend So-Fr 23:10] [DF-PS-So] [HANDELSBLATT Presseschau = HANDELSBLATT Finance Today – 27. März 2015][HANDELSBLATT Schlagzeilen-Ticker (mit Links)]

EUROPA – Europäische Union Nachrichten – Alle aktuellen Artikel

CEPR] [Today – Open Europe] [VOX, CEPR’s Policy Portal (economics)] [Ökonomenstimme][BBC – News] [BBC- Europe] [BBC-Business] [Washington Post] [New York Times] [DF – aktuelle Nachrichten] [Deutsche Welle] [BR-Nachrichten] [BR5] [DIE ZEIT – Newsticker] [ORF – aktuelle Nachrichten][DF – Wochenrückblick in einfacher Sprache]

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 26.03.2015

BRANCHEN

AUSBLICKE

FuW-AUSBLICK

WEITERE AKTUELLE NEWS
[Aktuelle Konjunktur- und Wirtschaftsnachrichten (FN)] [finanzen.net (DE)][finanzen.AT] [finanzen.CH] [Top-Themen (BZ)]

ANALYSEN VON BANKEN
[Bank Austria: Analysen und Research]  [Bank Austria: Wirtschaft online] [Bank Austria: CEE] [LGT Bank Österreich: Marktinformationen]

NACHRICHTEN-PROVIDER
[News & Aktienkurse (AD HOC NEWS)] [Aktuelle Nachrichten Österreich und weltweit (twee.at)] [APA] [APA-OTS

.

ZULETZT

Finanzmärkte USA

MÄRKTE USA/Jemen-Krise drückt Aktien und treibt Öl – ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Moderate Verluste
US-Anleihen unter Druck – Arbeitsmarktdaten und geringe Nachfrage belasten
Devisen: Eurokurs fällt im US-Handel unter 1,09 US-Dollar

Finanzmärkte Europa

XETRA-NACHBÖRSE/XDAX (21.15 Uhr): 11.866 (XETRA-Schluss: 11.844) Punkte
Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen – C/P = 0,87

MÄRKTE EUROPA/Börsen schließen deutlich erholt von Tagestiefs
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Jemen belastet Dax am Ende nur leicht
Aktien Zürich schließen mit Nahost-Krise deutlich im Minus
Aktien Wien Schluss: Tief im Minus – Bankenaktien sehr schwach
=> Wiener Börse (Schluss) 1 – ATX rutscht um 1,66 Prozent ab
=> Wiener Börse (Schluss) 2 – Bankenaktien sehr schwach
=> Wiener Börse (Schluss) 3 – Tagesstatistik: 252,146 Mio. Euro Umsatz
Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste   

Deutsche Anleihen legen leicht zu
Wiener Rentenmarkt im Späthandel kaum verändert
Devisen: Eurokurs fällt wieder unter 1,10 US-Dollar

LATE BRIEFING – Unternehmen und Märkte
ÜBERBLICK am Abend/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
ÜBERBLICK am Mittag/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
MIDDAY BRIEFING – Unternehmen und Märkte
ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
MORNING BRIEFING – Deutschland/Europa
MORNING BRIEFING – USA/Asien

 …oooOOOooo…

MÄRKTE 

.

AKTUELL

. 

…oooOOOooo…

THEMEN

EPIDEMIOLOGIE – EBOLA-VIRUS – VOGELGRIPPE-VIRUS

Thema: Ebola « DiePresse.com

 …oooOOOooo…

UMFELD

INTERNATIONAL 

UMWELT – KLIMA WELTWEIT
Steinmeier warnt vor Verschärfung von Konflikten durch Klimawandel
Schutz zeigt Wirkung: Great Barrier Reef erholt sich wieder – news.ORF.at

Vatikan – römisch-katholische Kirche als einzige, weltweit organisierte moralische Instanz
Papst öffnet Sixtinische Kapelle für Obdachlose – religion.ORF.at

UNO
UN: Asylantragszahlen in Industrieländern auf Höchststand
Präsident des Jemen bittet UNO um Hilfe – news.ORF.at

. 

OKZIDENT – AMERIKA

USA
Kommentare – Analysen – Medienecho
Wirtschaft
Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe fallen spürbar – USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fallen überraschend deutlich
Öffentliche Finanzen
Interessensvertretungen – Öffentliche Verwaltung – Politik – Parteien – Außenbeziehungen
Spektakulärer Großbrand in New York
US-Nationalgardist wollte sich IS anschließen – news.ORF.at
Kuba-Verbindung: USA heben Sanktionen auf – news.ORF.at, 25. März 2015
USA fliegen Luftangriffe auf IS-Stellungen bei Tikrit – news.ORF.at, 25. März 2015
Gesellschaft – Öffentlicher Diskurs
Einzelunternehmen
Google-Finanzchefin erhält Gehaltspaket über 70 Millionen Dollar

Kuba
Kuba-Verbindung: USA heben Sanktionen auf – news.ORF.at, 25. März 2015

Brasilien
Vorerst kein Prozess gegen Präsidentin Argentiniens – news.ORF.at

.

AUSTRALIEN

.

AFRIKA

.

ORIENT – FERNOST– ASIEN

Japan
Japan: Inflation schwächt sich ab

.

ORIENT – NAHER UND MITTLERER OSTEN – ZENTRALASIEN

Arabische Liga
Arabische Liga will multinationale Eingreiftruppe bilden

Saudiarabien
Saudi-Arabien startet Offensive im Jemen – news.ORF.at
„Saudischer Schutz“: Jemens Präsident Hadi in Riad – news.ORF.at

Iran
Iran verurteilt Luftangriffe Saudi-Arabiens im Jemen

Irak
Schiitenmilizen vor Rückzug aus Kampf um Tikrit – news.ORF.at

NAHOSTKONFLIKT – ISRAEL – PALÄSTINA

AKTUELL
Offizielle und offiziöse Mitteilungen
Außenministerium Israel – Premierminister Israel – Verteidigungsministerium Israel Israel bei der UNO (Mitglied)
B’Tselem – The Israeli Information Center for Human Rights in the Occupied Territories   
Palestinian News and News and Info Agency (WAFA) – Palästina bei der UNO (ständiger Beobachter)
Medien
HaAretz    Israel HaYom    AlJazeera    Israel – Palästina. Das Blog des ARD-Studios Tel Aviv
Dossiers
Nahostkonflikt u.a. (Spiegel)  Naher Osten (NZZ)   Nahost-Konflikt (derStandard)   Nahostkonflikt (Wiener Zeitung)   Nahost-Konflikt (DiePresse)
SUCHE  „Israel“  (AD HOC NEWS)Suche „Israel“ (FN)
SUCHE  „Palästin * “  (AD HOC NEWS)Suche „Palästin * “ (FN)
SUCHE  „Nahost“  (AD HOC NEWS)Suche „Nahost“ (FN)

HEUTE
GESTERN
Reaktionen – Folgen
Kommentare – Analysen – Medien

IRAKKRISE – ISIS – SYRIEN – JEMEN

AKTUELL
Offizielle und offiziöse Mitteilungen
IRAQ e-GOV Portal
Medien
AlJazeera
Dossiers
Islamischer Staat (IS) (Spiegel)  Irak (Spiegel)   Syrien (Spiegel)
SUCHE  „Irak“  (AD HOC NEWS)Suche „Irak“ (FN)
Suche „ISIS“ (AD HOC NEWS) – Suche „ISIS“ (FN)
Suche „Terrormiliz“ (AD HOC NEWS) – Suche „Terrormiliz“ (FN) 
Suche „Terror“ (AD HOC NEWS) – Suche „Terror“ (FN)
Thema: Kampf gegen IS « DiePresse.com

HEUTE
GESTERN
Saudi-Arabien startet Offensive im Jemen – news.ORF.at
VORGESTERN
USA fliegen Luftangriffe auf IS-Stellungen bei Tikrit – news.ORF.at, 25. März 2015
Präsident des Jemen bittet UNO um Hilfe – news.ORF.at
Reaktionen – Folgen
Iran verurteilt Luftangriffe Saudi-Arabiens im Jemen
Arabische Liga will multinationale Eingreiftruppe bilden
„Saudischer Schutz“: Jemens Präsident Hadi in Riad – news.ORF.at
Schiitenmilizen vor Rückzug aus Kampf um Tikrit – news.ORF.at
Steinmeier warnt vor Gefährdung der Iran-Atom-Gespräche durch Jemen-Konflikt
Steinmeier besorgt über Eskalation im Jemen
Kommentare – Analysen – Medien

.

EUROPA

Türkei
Ein Toter bei Explosion in Redaktionsbüro in Istanbul – news.ORF.at

KRIMKONFLIKT –  UKRAINEKRISE

AKTUELL
Offizielle und offiziöse Mitteilungen
The Russian Government   President of Ukraine   Government of Ukraine    Parliament of Ukraine
Medien
[Ab Anfang 2015 leitet RIA Novosti um auf =>]    SPUTNIK (deutsch)
TASS (englisch)    Interfax (englisch)   Russia Today (englisch)    Russland.RU (deutsch)
Staatlicher ukrainischer Radiosender (deutsch)   UKRINFORM (Deutsch)   Interfax-Ukraine (englisch)   UNIAN (englisch)
Den – The Day (englisch)   KyivPost (englisch)
Ukraine-Nachrichten (deutsche Website)
Dossiers
Ukraine-Konflikt (Spiegel)   Ukraine (Spiegel)  Russland (Spiegel)
SUCHE NACH: „Ukraine“ – AD HOC NEWSErweiterte Nachrichten Suche „Ukraine“
SUCHE NACH: „Russland“ – AD HOC NEWSErweiterte Nachrichten Suche „Russland“

HEUTE
GESTERN
Reaktionen – Folgen
Kommentare – Analysen – Medien

.

Schweiz

KOF korrigiert BIP-Prognose leicht ins Plus – BIP-Wachstum von 0,2% erwartet
KOF erhöht BIP-Prognosen für 2015 und 2016
SNB kaufte Ende 2014 Devisen für 25,8 Mrd CHF
SNB hat gegen Ende 2014 Devisen in Höhe von 25,8 Mrd CHF erworben
SBB transportiert mehr Passagiere – Nachholbedarf bei Netz wächst

Europäische Union

UNGLÜCKSFALL / KATASTROPHE
Co-Pilot von 4U 9525 fliegt 149 weitere Menschen in den Tod
Bericht: Germanwings-Copilot war in psychiatrischer Behandlung
ÜBERSICHT/Meldungen zum Absturz der Germanwings-Maschine
=> Staatsanwaltschaft durchsucht Elternhaus des Germanwings-Co-Piloten
=> Staatsanwalt: Co-Pilot hat Sinkflug von Germanwings-Maschine bewusst eingeleitet
=> 
Germanwings-Absturz: Co-Pilot leitete Sinkflug vorsätzlich ein 
=> GESAMT-ROUNDUP 4: Copilot brachte Germanwings-Airbus wohl gezielt auf Todeskurs
=> Germanwings-Kapitän wollte Cockpit-Tür angeblich mit Axt aufbrechen
=> Türschloss bei Germanwings-Cockpit gerät in den Mittelpunkt
=> Nur ein Germanwings-Pilot bei Sinkflug im Cockpit – Kreise
Reaktionen – Folgen
=> Versicherungsschutz für Maschine auch bei vorsätzlichem Absturz
=> Airlines ziehen Konsequenzen nach Absturz – Bergung der Opfer
=> Nur noch zu zweit im Cockpit: Norwegian ändert Regeln nach Absturz
=> Ryanair hatte Zwei-Personen-Regel schon länger
=> Verband: Größte deutsche Airlines ändern Cockpit-Regeln
=> Air Berlin erlässt nach Germanwings-Absturz strengere Cockpit-Regeln
=> Lufthansa: Cockpit-Personal wird sehr sorgfältig ausgesucht
=> Pilotengewerkschaft: Germanwings-Absturz noch längst nicht geklärt
=> Germanwings-Absturz: Pilotenvereinigung warnt vor vorschnellen Schlüssen
=> Pilotenvertreter: Psychologische Test der Lufthansa reichen aus
=> Germanwingschef sieht Zwei-Personen-Regel für Cockpits skeptisch
=> Dobrindt: Deutsche Experten stützen Co-Pilot-These
=> Verkehrsausschuss will Sicherheitsstandards von Germanwings überprüfen – WDH
=> Fachpolitiker dämpfen Forderungen nach strengeren Vorschriften im Luftverkehr
Empathische Reaktionen
=> ROUNDUP: Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Lufthansa und Germanwings
=> Lufthansa-Chef fassungslos nach Erkenntnissen zu Germanwings-Absturz
=> Germanwings-Chef: Tat völlig unerklärlich
=> Merkel: Tat des Co-Piloten geht über Vorstellungsvermögen hinaus
=> Merkel: Tragödie hat unfassbare Dimension angenommen
=> Dobrindt: Erkenntnisse zu Germanwings-Absturz „mehr als erschütternd“
=> Germanwings-Absturz: Flugbegleiter vertagen Tarifverhandlungen
Medien
=> Pressestimme: ‚Badisches Tagblatt‘ zu Airbus-Absturz/Copilot
=> Pressestimme: ‚Volksstimme‘ zu Ursache des Absturzes
=> Pressestimme: ‚Frankfurter Rundschau‘ zu Germanwings-Absturz
=> Pressestimme: ‚Nordbayerischer Kurier‘ zu Co-Pilot
=> Pressestimme: ‚Süddeutsche Zeitung‘ zu Germanwings

Kommentare – Analysen – Medienecho
Wissenschaft
Wirtschaft
Neue EU-Vorgaben für Analysten werden für Umwälzungen bei den Investmentbanken sorgen. So soll künftig Research separat bezahlt werden. Experten fürchten, dass das Angebot schrumpfen wird. (Handelsblatt S. 32)
EZB
Eurozone-Geldmenge wächst weniger stark als erwartet
EZB/Draghi erwartet bis Ende März Käufe für 60 Mrd Euro
…………………………….
Schäuble: Zinsumfeld macht uns in Deutschland enorme Probleme
EuGH
Arbeitssuchende EU-Bürger können Anspruch auf deutsche Sozialhilfe haben
EU-Kommission
EU-Kommission kündigt Untersuchung der E-Commerce-Branche an
Bericht: EU-Kommission prüft Klage gegen deutsche Pkw-Maut
Kommissariate
Griechenland
Griechen hoben im Februar 7,869 Mrd EUR von ihren Konten ab
Griechischer Wirtschaftsminister glaubt an Einigung mit Geldgebern
Bern und Athen nehmen Steuergespräche wieder auf
…………………………………
Bundesbankpräsident warnt vor ungeordneter Insolvenz Griechenlands
Portugal
Portugal konnte Etatlücke weiter schließen
Spanien
Spanien führt lebenslange Haftstrafe ein – news.ORF.at
Slowenien
Referendum gegen Homoehe in Slowenien verboten – news.ORF.at
Serbien
Historischer Kosovo-Besuch von Serbiens Außenminister – news.ORF.at

Deutschland

Kommentare – Analysen – Medienecho
Bundesbank macht Druch bei Staatsanleihen – Claudia Buch: Risiken von Banken und Staaten trennen

Börsen-Zeitung

Die Bundesbank hat ihre Forderung untermauert, die regulatorische Sonderbehandlung von Staatsschulden abzuschaffen, um so den engen Risikoverbund von Staaten und Banken zu durchbrechen, und zugleich an die Politik als Gesetzgeber appelliert, dieses Thema anzugehen. „Die schrittweise Abschaffung von Privilegien kann (…) zu einem stabileren und wachstumsfreundlicheren Finanzsystem führen“, schreibt Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch in einem Gastbeitrag für die Börsen-Zeitung. *** „Es ist nun der politische Wille erforderlich, aus den Erfahrungen der Vergangenheit zu lernen und die Weichen für eine echte Trennung der Risiken von Banken und Staaten zu stellen“, so Buch. Sie verwies darauf, dass die bisherige Privilegierung „eine Reihe negativer Effekte“ habe. So bestünden etwa „Anreize, die Staatsverschuldung zu erhöhen“. *** Die Bundesbank wirbt bereits seit einiger Zeit für die Abschaffung der Sonderbehandlung. Zuletzt hat die Diskussion aber an Fahrt aufgenommen. Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht hat das Thema in sein Arbeitsprogramm für 2015/2016 aufgenommen. Die Bundesbank will dieses Momentum nun nutzen. *** Viele Beobachter zweifeln aber, ob die Politik bereit ist zu handeln. Sie argumentieren, dass zumindest kurzfristig betrachtet die Sonderbehandlung bedeute, dass sich Staaten günstig refinanzieren könnten. Sie hätten kaum einen Anreiz, das zu ändern.

Wirtschaft
Studie: Optimismus der deutschen Verbraucher wächst weiter
Deutsche Importpreise steigen im Februar wieder – Deutschland: Importpreise fallen weniger stark
Deutsche Reallöhne steigen 2014 um 1,7 Prozent
Wirtschaftsweise rechnen im Jahr 2015 mit 1,8 Prozent Wachstum
Bundesbankpräsident warnt vor ungeordneter Insolvenz Griechenlands
Der Angriff deutscher Banken auf Paypal startet Ende des Jahres – Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Umfrage: Einstellungsbereitschaft deutscher Betriebe steigt weiter
Studie: Deutscher Arbeitsmarkt braucht jährlich 533 000 Zuwanderer
Tarifexperte: Verstöße gegen den Mindestlohn werden nachlassen
Europace: Deutsche Wohnimmobilienpreise steigen beschleunigt
Vermieter warnen: Mietpreisbremse verschlechtert Wohnqualität
Öffentliche Finanzen
Medien – Interessensvertretungen – Öffentliche Verwaltung – Politik – Parteien – Außenbeziehungen
KORREKTUR/ROUNDUP: Digitalgeschäft treibt Zeitschriftenbranche an
Erneut treten tausende Landesangestellte in den Warnstreik
GESAMT-ROUNDUP/Gewerkschaft: 38 000 Landesangestellte im Warnstreik
Verdi-Chef Bsirske zieht rote Linien im Tarifkonflikt der Länder
Vorerst keine Einigung bei Chemie-Tarifverhandlungen
Germanwings-Absturz: Flugbegleiter vertagen Tarifverhandlungen
Arbeitssuchende EU-Bürger können Anspruch auf deutsche Sozialhilfe haben
Hedgefonds scheitern vor OLG Stuttgart mit Klage gegen Porsche
Länder wollen mehr Geld für Flüchtlingsunterbringung
Länder-Forderung nach Geld für Flüchtlinge stößt auf Skepsis
ROUNDUP 2: Länder gegen Merkel und Seehofer – ‚Soli‘-Milliarden auch nach 2019
Tarifexperte: Verstöße gegen den Mindestlohn werden nachlassen
Schäuble: Zinsumfeld macht uns in Deutschland enorme Probleme
Schäuble: Keine festgefügte Position zu Erbschaftsteuerreform
Steinmeier warnt vor Gefährdung der Iran-Atom-Gespräche durch Jemen-Konflikt
Steinmeier besorgt über Eskalation im Jemen
Steinmeier warnt vor Verschärfung von Konflikten durch Klimawandel
Steinmeier und Gabriel wollen Energiewende als weltweites Vorbild
Gabriel bekennt sich zur Braunkohle in Deutschland
Gabriel: Klimaschutzvorgaben für Kohle-Industrie verkraftbar
Nahles will mehr Sachlichkeit in Diskussion über Armut und Reichtum
Nahles: SPD muss digitalen Wandel stärker zu ihrem Thema machen
Opposition attackiert Pkw-Maut vor Verabschiedung im Bundestag
SPD fordert Korrekturen am Verfassungsschutzgesetz
Grüne legen Konzept für grundlegende Reform des Straßenbaus vor
PEGIDA auf dem Weg zur Parteigründung – news.ORF.at
Gesellschaft – Öffentlicher Diskurs
Umfrage: Einstellungsbereitschaft deutscher Betriebe steigt weiter
Vorsitzende des Ethikrats warnt vor Überregulierung der Sterbehilfe
Einzelunternehmen
Deutsche Wohnen schließt höheres Übernahmeangebot für conwert aus
=> Deutsche Wohnen bleibt bei 11,50 Euro/Aktie für Conwert – WDH
ROUNDUP: Air Berlin fliegt 2014 Rekordverlust ein  

Österreich

Kommentare – Analysen – Medienecho
Wirtschaft
Beamtenversicherung verlor 15 Mio. Euro mit ÖVAG-Papieren
Steuerreform: Laut Wifo kaum Konjunktur-Effekte
Solar, Wind künftig Stromsystem-Säulen – Aber weiter Förderung nötig
70 Jobs weniger im Sony-Werk Thalgau – salzburg.ORF.at
Triumph-Aus in Oberwart: 210 Jobs weg – burgenland.ORF.at
Öffentliche Finanzen
Nationalrat: Familienbeihilfe kommt künftig ohne Antrag – news.ORF.at
Erste Steuerdebatte: Opposition fordert mehr Reformen – news.ORF.at
Interessensvertretungen – Öffentliche Verwaltung – Politik – Parteien – Außenbeziehungen
Teileinigung bei Gesprächen mit Spitalsärzten in Wien – news.ORF.at
FMA hat heute dem Nationalrat alle vom Hypo-Untersuchungsausschuss angeforderten Akten fristgerecht übergeben

APA-OTS
Recht: Holocaust-Leugnung: Ein Jahr bedingt für Arzt aus OÖ – news.ORF.at
Länder: Unstimmigkeiten bei Wahlkartenausgabe in Bludenz – vorarlberg.ORF.at
Länder: Abriss der Copa Cagrana hat begonnen – wien.ORF.at
Länder: Kinderlärm nicht mehr „unzumutbar“ – kaernten.ORF.at
Fahrplan fixiert: Hypo-U-Ausschuss beginnt am 8. April – news.ORF.at
=> Hypo-U-Ausschuss: Pattstellung zwischen den Fraktionen – news.ORF.at
Totales Rauchverbot: Regierung hält an Fahrplan fest – news.ORF.at
Nationalrat: Familienbeihilfe kommt künftig ohne Antrag – news.ORF.at
Erste Steuerdebatte: Opposition fordert mehr Reformen – news.ORF.at
Polizeigewalt: Mikl-Leitner kontert Pilz – wien.ORF.at
Gesellschaft – Öffentlicher Diskurs – Kultur
Mehrheit gegen Bankgeheimnis – Umfrage
MigrantInnen: Süchtig aus innerer Zerrissenheit – science.ORF.at
„Mythos Galizien“ im Wien Museum – news.ORF.at
Hermann Nitsch im Wiener Theatermuseum – news.ORF.at
Personen
Karl Moik ist tot – news.ORF.at
Einzelunternehmen
voestalpine erhält Staatspreis für Innovation für neuen Karosserie-Stahl
Porr angelte sich 57,9 Mio. Euro schweren Auftrag in Deutschland
Semperit plant keine großen Zukäufe
Semperit 2014 mit etwas weniger Gewinn – Höhere Steuern belasteten – WDH
Deutsche Wohnen schließt höheres Übernahmeangebot für conwert aus
=> Deutsche Wohnen bleibt bei 11,50 Euro/Aktie für Conwert – WDH
Immofinanz-HV soll am 17. April OK für CA-Immo-Angebot geben
Immofinanz will Kontrollschwelle auf 15 Prozent senken
Frauenthal bleibt 2014 noch in den roten Zahlen
Polytec 2014 mit mehr Umsatz, etwas weniger Gewinn
70 Jobs weniger im Sony-Werk Thalgau – salzburg.ORF.at
Triumph-Aus in Oberwart: 210 Jobs weg – burgenland.ORF.at

 …oooOOOooo…


ÖSTERREICHISCHE  NACHRICHTENPROVIDER

Oe1 – Journale

Sendungshinweis: Europa-Journal, heute, Freitag, 18:20 – 18:55

1. TTIP und der Parmigiano – Italiens Angst vor dem USA-Handelsabkommen
2. Bedroht TTIP die europäischen Kulturen?
3. Wie schnell kommt das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP?
4. Erinnerung als Widerstand – zu einer Ausstellung im Wiener WUK 

07:00 Morgenjournal – Airbus-Absturz: Suche nach Motiv – Cockpit-Sicherheit verstärken – Hypo-U-Ausschuss startet am 8. April – GB: Cameron im TV-Duell – „Die Schutzbefohlenen“: Jelinek im Burgtheater – David Schalko: „Altes Geld“.

GESTERN

12:00 – Mittagsjournal – Absturz: Kopilot brachte Flugzeug zum Absturz – Saudische Militäraktion im Jemen – Atomverhandlungen: Iran bleibt hart – Beamte: Einigung bei Anrechnung der Vorzeiten – Ärzte: Streit um Untersuchungskosten – Trübe Treibhausgas-Bilanz – Mensdorff-Pouilly: Zweifel an Leistung – Osterfestspiele in Salzburg.

07:00 – Morgenjournal – Airbus-Absturz: Nur ein Pilot im Cockpit? – Jemen: Saudi-Arabien greift ein – Libyen: Österreicher bleibt vermisst – Steuerreform: Strache bedingt verhandlungsbereit – Belvedere: Friedrich Loos – Pierre Boulez 90.

APA

.

05:30APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 05.30 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 22.00 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 19.00 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 16.00 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 13.00 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 11.00 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 09.30 Uhr
26.03.15APA – N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K – 05.30 Uhr

 …oooOOOooo…


HISTORISCHER KALENDER

Historischer Kalender – 27. März – Zeit – derStandard.at › Wissenschaft

Geburtstage
Rudolf Wlassak, öst. Physiologe/Nervenarzt (1865-1923)

Todestage
Albert Drach, öst. Schriftsteller (1902-1995)

 …oooOOOooo…

ERLÄUTERUNGEN


Individuelles Handeln
greift stets in Wirtschaft und Gesellschaft ein, die ihrerseits auf den je Einzelnen rückwirken. Börsen bilden einen Hotspot dieses sozioekonomischen Wechselgeschehens. Das spiegelt dieser Blogbeitrag wider. Er folgt dabei dem handlungsanstoßenden Newsflow, der westwärts – von Amerika über Australo-Asien, Afrika, Mittel- und Nahost sowie Zentralasien und Osteuropa bis ins „alte“ Westeuropa – strömt. Das ermöglicht rasch eine aktuelle Situationsanalyse und Zeit-Diagnose.

„Börsen ~ Umfeld“ dient somit zur schnellen persönlichen Orientierung über wirtschaftliche und gesellschaftliche Vorgänge, die zurzeit von der Allgemeinheit diskutiert oder einer öffentlichen Debatte zugeführt werden. Neben Lokalereignissen, die nicht selten Empörungscharakter aufweisen, stehen politisch-gesellschaftliche und wirtschaftliche Vorgänge oft dann im lodernden Brennpunkt öffentlichen Interesses, wenn die Interessen Einzelner oder von Gruppen im (vermeintlichen) Widerstreit zum Allgemeininteresse, dem Gemeinwohl, stehen. „Börsen ~ Umfeld“ möchte dem Leser jene Informationen an die Hand gegeben, die ihm eine eigene Situationsanalyse und Zeit-Diagnose erlauben.

Das Universum an schriftlichen Dokumenten, Veröffentlichungen, Medien, journalistischen Darstellungen – Meldung, Nachricht, Bericht, Kommentar (Analyse, Glosse), Interview – ist für den Einzelnen von jeher unüberschaubar und häufig auch unzugänglich gewesen. Eine Auswahl daraus war und ist immer auch subjektiv. Was den Leser oder die Leserin anbetrifft, war und ist eine solche Auswahl – früher weit mehr als heute – auch geographisch-lokal und an Geldmittel gebunden, nicht zuletzt auch abhängig von der Lese- und vor allem Rezeptionsfähigkeit der Leserschaft; dabei spielen heute digitale Zugangsmöglichkeiten eine immer herausragendere Rolle. Die Zeit allerdings – da brauchen wir uns heute selbstmitleidstriefend nichts vormachen! – war zu jeder Zeit ein knappes Gut. Und Lesezeit, Zeit zur abwägenden Auswahl, war erst recht immer abhängig von den Geldmitteln, die dem Leser zur Verfügung standen.

„Börsen ~ Umfeld“ erstellen kostet Zeit. Wenn sich auch die Zukunft mit Geld gewissermaßen kaufen lässt, die Gegenwartszeit lässt sich mit allem Geld der Welt nicht dehnen: es muss die Endredaktion der ausgewählten Artikel und damit die Reduktion ihrer Anzahl leider unterbleiben – aus Zeitgründen.

Die Auswahl der Artikel für diesen Blogbeitrag orientiert sich an der Güte und Verlässlichkeit der Medien und ihrer Beiträge, ferner an deren Internationalität einerseits und ihrer Bedeutung für eine österreichische Leserschaft andererseits. So stehen also Agenturmeldungen neben Zeitungsmeldungen der Mainstream- und Leitmedien, Analysen und Kommentare von wissenschaftlichen und Forschungs-Instituten neben solchen, welche – z.B. im Zuge eines partizipativen Journalismus – in Medien und Blogs veröffentlicht wurden. Zu diesen treten bisweilen Artikel aus Alternativ- oder Staatsmedien, um das Bild abzurunden. Hier wie dort gibt es u.U. einen bedenkenswerten Nahebezug zu Propaganda und ‚public diplomacy‚.

Ausgesprochen wissenschaftliche Artikel, die sich an eine scientific community wenden, werden hier in der Regel nicht dargeboten. Der Blogbeitrag ‚Börsen ~ Umfeld‘ wendet sich in erster Linie an die breite Öffentlichkeit, nicht so sehr an die kleine Teilöffentlichkeit der WissenschaftlerInnen.

Alles in allem geht es um das Umfeld und damit die sowohl   staatliche  wie  nicht-staatliche,  zivilgesellschaftlich organisierte Öffentlichkeit, in der sich das Börsengeschehen als sozioökonomischer Hotspot abspielt. Dies erklärt auch, warum neben Artikeln, mit deren Inhalt sich der Blogschreiber durchaus identifizieren kann, sehr wohl auch solche stehen, die mit dessen Meinung kollidieren. Einzelne Artikel werden durch Fettdruck oder farbig herausgehoben; damit soll nicht unbedingt Zustimmung zu diesen Beiträgen noch deren Ablehnung signalisiert werden, sondern vielmehr deren Bedeutung im dargebotenen Insgesamt der Meldungen, Kommentare und Analysen markiert und so die Leseauswahl erleichtert werden.

Der Blogbeitrag ‚Börsen ~ Umfeld‘ wird zumeist werktäglich erstellt, der Schreiber pausiert aber immer wieder einmal. Solche Pausen kommen in der Regel um Wochenenden, um Feiertage sowie im Sommer zu liegen. Die Pausen können mehrere Tage und bis zu mehrere Wochen andauern. Pausen werden in der Regel angekündigt.

Ihr Dr. Michael Schüller

Copyright 2014-2015 by Michael Schueller, Vienna, Austria

2017-08-21T15:14:50+00:00

Kommentar verfassen