AKZENTE: Ebola/Vogelgrippe – Ultra-Reichtum – EZB: QE, Kapitalflucht – Schweiz: Energie, Reichtum – DE: Renten-Diskurs – Ö: Ruf nach Keynes, Burschenschaften/CV/ÖH

Bitte Scrollen – es folgen von oben nach unten die Abschnitte
HEUTEZULETZTMÄRKTETHEMENUMFELD: Meldungen von West über Ost bis nach Europa – u.a.m. – ERLÄUTERUNGEN

Reedaktionsschluss 10:20

HEUTE 


„Liebe zum Geld und Liebe zum Lernen begegnen sich selten.“ (George Herbert)


TAGESTHEMEN


JANUS: – Bill Gross bekommt Schützenhilfe von Star-Investor George Soros. Dessen Firma investiert 500 Millionen US-Dollar in eine Strategie, die Gross bei seinem neuen Arbeitgeber Janus Capital vorgibt. Das Geld wird dabei in einem privaten Investmentvehikel namens Quantum Partners verwaltet, wie Janus am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekanntgab. Gross verkündete die Nachricht auf seinem Twitter-Account und schrieb: „Wir haben die Ehre, ein neues, weisungsunabhängiges Strategiekonto für Soros Fund Management zu führen.“ Ein Sprecher von Janus reagierte nicht auf eine Anfrage nach einem weitergehenden Kommentar. Gross war am 26. September überraschend von seinem Posten als Chief Investment Officer bei der Allianz-Tochter Pimco zurückgetreten. Anleger zogen daraufhin etwa 50 Milliarden Dollar aus seinem ehemaligen Fonds Pimco Total Return ab. Bisher konnte Gross nur einen Bruchteil dieser Summe für seinen neuen Fonds bei Janus anwerben.

US-BANKEN – ROHSTOFFWETTEN: – Große Wall-Street-Banken sind so mächtig, dass sie Preise am Rohstoffmarkt beeinflussen und dadurch einen Handelsvorteil gewinnen können – so lautet der Vorwurf des US-Senats gegen die Institute. Dadurch entstünden auch Risiken für das ganze Finanzsystem, wenn diese Banken bei volatilen Rohstoffen wie Uran und Kohle einsteigen. Die Untersuchung des Senats, die zwei Jahre dauerte, ist die bisher gründlichste zu der Frage, wie Banken wie Goldman Sachs, JP Morgan Chase und Morgan Stanley große Aluminium-, Kupfer- und andere Rohstoffvorräte aufbauen konnten.

EU – REGULIERUNG: – In der EU-Kommission, im Europaparlament und bei den internationalen Wertpapieraufsehern der Iosco scheint sich zunehmend die Erkenntnis durchzusetzen, dass die Regulierungsdichte möglicherweise zu hoch ist. Iosco-Researchchef Werner Bijkerk sagte, die Regulierungsdichte könnte künftig sinken, wenn die Marktteilnehmer ihr Verhalten an die gesellschaftlichen Erwartungen anpassen. (Börsen-Zeitung S. 3)

EZB – STRAFZINS – KAPITALFLUCHT: – Weil die Europäische Zentralbank (EZB) seit Juni Strafzinsen kassiert, parken große Geldhäuser enorme Summen außerhalb der Eurozone. New York, London und Tokio sind die Nutznießer. (Handelsblatt S. 30)

EZB – NOTFALLS MASSIVE LOCKERUNG: – Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat die Bereitschaft der Notenbank bekräftigt, den Kampf gegen Niedriginflation und Wachstumsschwäche auszuweiten. „Wir werden tun, was wir müssen, um Inflation und Inflationserwartungen so schnell wie möglich zu erhöhen, wie es unser Mandat der Preisstabilität von uns verlangt“, sagte Draghi am Freitag auf einem Bankenkongress in Frankfurt. Sollten bereits ergriffene Maßnahmen nicht ausreichen, werde die Notenbank handeln. „Größe, Tempo und Zusammensetzung“ von Wertpapierkäufen könnten angepasst werden, so Draghi.
=> ECB: Monetary policy in the euro area

ferner:
USA: Wachstumsfestigung
(Irak – Syrien – IS-Terror)
Nahostkonflikt: Israel
EU-Wirtschaftsflaute
DE: Tarifkonflikte (Bahn), Rente-63-Diskussion
Österreich: Steuerreform, harziger Wirtschaftsgang


AKTIEN


DEUTSCHLAND: – WEITERER ANSTIEG ERWARTET – Nach vier Gewinntagen dürfte der Dax am Freitag einen neuen Anlauf auf 9500 Punkte nehmen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,12 Prozent höher auf 9495 Punkte. Knapp über der runden Marke verläuft auch der viel beachtete 200-Tage-Durchschnitt. Eine große Stütze bleibt die Wall Street mit ihrer anhaltenden Rekordjagd. Dabei legte der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Xetra-Schluss um 0,22 Prozent zu. Auch in Asien dominieren die Gewinner. Die Tagesagenda spricht für einen ruhigen Handelstag.
=> ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax profitiert von Rekordjagd an Wall Stre
=> EUREX/DAX-Futures springen zum Start über 9.500er-Marke
=> TRENDUMFRAGE/DAX mit Aufschlägen erwartet
=> Aktien Frankfurt Ausblick: Dax von Rekordjagd der Wall Street beflügelt

SCHWEIZ
=> SMI fester erwartet – ruhiger Wochenausklang