AKZENTE: STAATSSCHULDENQUOTE: vernebelndes Wunder der Relativität – OPECs weiche Knie und der Öl-Preis-Plumps: Folgen – Israels nation state bill: Folgen – UKRAINE –  DE+FR im Schulterschluss (?) – Sicherheit: Meldung spricht von Balkanisierung Deutschlands Österreich: EU-Rüffel „Neuverschuldung“, Wirtschaftsminus in 2014Q3

Bitte Scrollen – es folgen von oben nach unten die Abschnitte
HEUTEZULETZTMÄRKTETHEMENUMFELD: Meldungen von West über Ost bis nach Europa – u.a.m. – ERLÄUTERUNGEN

Redaktionsschluss 10:45

IN EIGENER SACHE

Der Advent kommt, der Schüller geht. Vielen Dank für Ihre Treue beim Lesen dieses Blogbeitrags. Dezember bis in die zweite Januarhälfte geht Blogger Schüller anderen Projekten nach und macht auch mal auf Freizeit.  Ihnen allen eine möglichst un-hektische Adventszeit, erholsame Feiertage im trauten Kreis und einen guten Rutsch ins neue 2015!

Bleiben Sie dem Hayek-Institut und Blogger Schüller gewogen!

PS: Möglich, dass ich zwischendrin hier einmal mit einem Beitrag vorbeischaue …

HEUTE 


„Ainsi paradoxalement, la sociologie libère en libérant de l’illusion de la liberté“ – „So macht uns die Soziologie paradoxerweise frei, indem sie uns von der Illusion der Freiheit befreit.“ – Bourdieu/Wacquant, Reflexive Anthropologie, Frankfurt/Main, 2006.


TAGESTHEMEN


DEUTSCHE ENRGIEWIRTSCHAFT – E.ON steht unmittelbar vor dem Verkauf des eigenen Spaniengeschäfts an ein Konsortium, das aus Macquarie und einem kuwaitischen Staatsfonds besteht. Der Aufsichtsrat des Versorgers werde die rund 2,5 Milliarden Euro schwere Transaktion auf einer für Freitag anberaumten Sitzung genehmigen, sagten mehrere mit dem Vorhaben vertraute Personen dem Wall Street Journal Deutschland. Den Informationen zufolge wird Macquarie 60 Prozent des für den Kauf benötigten Kapitals beisteuern. Die Gesellschaft Wren House Infrastructure Management, die Teil der kuwaitischen Investmentbehörde ist, soll die übrigen 40 Prozent des Betrags zur Verfügung stellen. Die Käufer wollen das Spaniengeschäft anschließend in zwei Unternehmen aufteilen.
=> E.ON verkauft Mehrheit an Windparks in den USA

ÖLPREIS-VERFALL
=> Devisen: Rubel fällt nach Opec-Entscheid auf neues Rekordtief
=> Rosneft-Chef: Ölpreis von 60 Dollar möglich – Markt vor Neuaufteilung
=> Öl verbilligt sich nach Opec-Entscheidung weiter
=> ROUNDUP 2: Opec pumpt weiter kräftig Öl – Preise rauschen in den Keller, GESTERN
=> Ölpreis auf Talfahrt: Gute Zeiten für Verbraucher – EZB unter Druck, GESTERN
=> ANALYSE: Opec befeuert Ölpreisverfall – NordLB, GESTERN

JAPAN – Von Japans Wirtschaft kommen derzeit unterschiedliche Signale: Zwar belebte sich die Wirtschaft des Landes im Oktober, aber die Inflationsrate fiel erstmals seit einem Jahr deutlich unter 1 Prozent. Darin zeigen sich die Herausforderungen für Ministerpräsident Shinzo Abe, der die Deflation bekämpfen und das Wachstum beleben möchte – und der sich vor der anstehenden Neuwahl im Dezember die öffentliche Unterstützung für seine Wirtschaftspolitik sichern will.
=> Japan: Inflation schwächt sich weiter ab

EU-HAUSHALTE – Haushaltssünder unter den EU-Ländern wie Frankreich und Italien müssen laut EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker vorerst nicht damit rechnen, für das Überschreiten der Schuldengrenze bestraft zu werden. Er habe „die Wahl getroffen, nicht zu sanktionieren“, sagte Juncker der SZ und weiteren europäischen Blättern.
=> Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen etc.

WTO – Die Welthandelsorganisation hat sich auf das bereits vor einem Jahr erzielte globale Abkommen zur Liberalisierung des Welthandels geeinigt. Seit Monaten stockten die entscheidenden Gespräche für den Vertrag, mit dem unter anderem Zollkontrollen vereinfacht werden sollen.
=> ROUNDUP: WTO nimmt erstes globales Handelsabkommen ihrer Geschichte an

ferner:
Irak-Syrien-IS-Terror
Nahost-Konflikt und Israels „nation state bill“
Ukraine-Krise
EU: Programm gegen Wirtschaftsflaute, Haushalte
Deutschland: Einzelhandel, Binnenkonsum
Österreich: Steuerreform, Budgetvollzug im Blick von EU, Wirtschaftsschrumpfung im 3. Quartal


AKTIEN


DEUTSCHLAND: – ZÖGERN VOR 10 000 PUNKTEN – Dem Dax scheint nach einer elftägigen Gewinnserie die Kraft für das Überspri