Am 14. November werden die Hayek Lifetime Achievement Awards 2019 verliehen. Die diesjährigen Preisträger sind Richard J. Stephenson, Unternehmer und einer der großzügigsten Philanthropen weltweit, und Tom Woods, Historiker und Bestsellerautor und treibende Kraft des Liberalismus.

Die Gala anlässlich der Verleihung werden auch die Keynote Referenten der achten internationalen Konferenz „Austrian Economics in the 21st Century“ besuchen. Die Konferenz findet am 13. und 14. November in den Räumen der Oesterreichischen Nationalbank statt.

 

Richard J. Stephenson (USA)

Richard J. Stephenson, Unternehmer und weltweit tätiger Merchant Banker, Philanthrop, ist der Gründer und Vorsitzende des Cancer Treatment Center of America (Krebsbehandlungszentrum Amerika, CTCA). Er ist seit der Gründung im Jahr 1988 Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Stephenson wurde von seinen Eltern gelehrt, sein Leben nach folgender Richtlinie zu führen: Wenn Du jemandes Notlage mildern kannst, ohne Dir selbst oder Deiner Familie zu schaden oder Gott zu missachten, zögere nicht. 2017 wurde ihm der Horatio Alger Preis verliehen, der seit 1947 Menschen ehrt, die sich um Bildung und Wohltätigkeit verdient gemacht haben. Nachdem seine Mutter an Krebs verstarb, machte Stephenson es sich zur Aufgabe, den Bereich der Krebsforschung fundamental zu verändern. Deshalb gründeten er 1988 mit seiner Familie die CTCA.

Zuvor war er weltweit erfolgreich als Unternehmer und Merchant Banker tätig. Er schloss 1962 sein Studium am Wabash College ab und trägt einen Doktortitel der Northwestern University. Darüber hinaus gründete Stephenson 1991 Gateway for Cancer Research, wo bislang über 85 Millionen Dollar zur Krebsforschung gesammelt und so mehr als 160 innovative Projekte finanziert wurden.

Heute ist die gesamte Familie Stephenson, inklusive seiner Frau, Dr. Stacie Stephenson, und seinen fünf Kindern aktiv und mit Begeisterung an seiner Mission beteiligt.

 

Tom Woods (USA)

Thomas E. Woods, Jr. ist Senior Fellow des Mises Institute. Der Podcast Tom Woods Show veröffentlicht täglich aktuelle Berichte. Er studierte Geschichte in Harvard und hat einen Master, M.Phil. und einen Doktortitel der Columbia Universität.

Woods ist Autor von zwölf Büchern, darunter der New York Times-Bestseller “Meltdown: A Free-Market Look at Why the Stock Market Collapsed, the Economy Tanked, and Government Bailouts Will Make Things Worse” und “The Politically Incorrect Guide to American History”.

Woods war zu Gast bei CNBC, MSNBC, Fox News, Fox Business, C-SPAN und Bloomberg Television sowie hunderten Radioprogrammen.

 

Hayek Lifetime Achievement Award

Jedes Jahr werden herausragende Ökonomen, Unternehmer oder Publizisten, die sich im Sinne Friedrich A. v. Hayeks und der Österreichischen Schule der Nationalökonomie, um die Prinzipien der individuellen Freiheit und der freien Marktwirtschaft verdient machten, ausgezeichnet.

 

Frühere Preisträger:

Gloria Álvarez (2018) for introducing a new generation to the classical liberal thinking and for promoting the cause of freedom and responsibility.

Dr. Richard W. Rahn (2018) for decades of tirelessly promoting sound economic policy and for sharing his wisdom with the global community of freedom-loving individuals.

Dr. Arthur Laffer (2016) in recognition of his lifetime contributions in his fight against high taxation.

Peter Thiel (2015) successful technology entrepreneur and philanthropist having demonstrated the innovative spirit that F.A. v. Hayek considered a precondition for human advancement.

Prof. Dr. Deirdre McCloskey (2014) in recognition of her rich and pugnacious publications and in defense of our moral values.

Dr. Dambisa Moyo (2013) in recognition of her prolific writings and courageous media presence not only in the US but worldwide.

Prof. Dr. Niall Ferguson (2012) in recognition of his outstanding contributions in defense of individual liberty and economic freedom.

Mario Vargas Llosa (2011) in recognition of his writings on behalf of liberty. He received the Nobel Prize in Literature in 2010.

Prof. Leonhard Liggio (2010) in recognition of his efforts to share the best of the great classical liberal synthesis to change the world for the better.