Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Die Corona-Falle. Buchpräsentation

22. Oktober 2020 | 18:00 - 19:00

Einladung

Buchpräsentation

Die Corona-Falle. Vom Wutbürger zum Angstbürger

Walter Sonnleitner

Es ist eine unsichtbare Falle. Wir werden hineingelockt. Weltweit erlassen Regierungen Gesetze, um uns zu schützen. Sie bewahren uns vor Krankheit und Tod und wir verzichten auf ein wenig Wohlstand und auf ein wenig Freiheit.

Die Regierenden bestimmen, was wir tun müssen und was wir nicht tun dürfen. Es geht schließlich um das Wohl aller im Lande – da muss der Einzelne eben Opfer bringen. Es geht um das Gemeinwohl – da müssen wir uns unterordnen. Wir haben uns schon brav daran gewöhnt – und werden uns weiter gewöhnen müssen. Corona schläft nicht. Wahrscheinlich werden noch strengere Gesetze kommen.

 

Prof. Dkfm. Dr. Walter Sonnleitner ist Publizist, Wirtschafts- und Lebensberater nach Eigendefinition. Aufgewachsen in der Steiermark, hat er an der damaligen Hochschule für Welthandel in Wien, mit Dissertanten-Semestern in München und St. Gallen, Wirtschaftswissenschaften studiert.

Walter Sonnleitner war für den Großteil seines Berufslebens als Redakteur/Reporter im ORF Fernsehen tätig. Er war hier 1979 Gründungsmitglied der Redaktion des TV-Magazins „Schilling“, und hat bis 2009 unzählige Beiträge auch für die „Zeit-im- Bild“-Sendungen gestaltet und TV-Dokumentationen geliefert. Neben seiner Tätigkeit im Fernsehen hat Walter Sonnleitner auch viele Fachvorträge gehalten und Bücher in den Gebieten Finanz- und Steuerrecht, aber auch Familienrecht, verfasst. Einer der großen Erfolge mit vielen Auflagen war z.B. „Erben und erben lassen“. Dass er aber stets auch den ganz menschlichen Fragen des Lebens zugeneigt war, zeigen Publikumserfolge wie „Stirb bankrott“ oder „Das Leben mit dem Tod“.

Was den Publizisten Walter Sonnleitner bei seinen Büchern, Vorträgen und Fernsehbeiträgen im Besonderen auszeichnet, das ist die Gabe, auch fachlich komplizierte Sachverhalte so zu analysieren und darzustellen, dass sich nachher alle – auch die Menschen, die nicht so sehr mit der Materie waren vertraut sind, – trotzdem gut auskennen.